Königstein/Pirna e.V.

CORONA?!- „Können wir das schaffen? JO, WIR SCHAFFEN DAS!“

Bildergalerie

ASB / Löber

Seit 18.03.2020 findet auch in unserer Einrichtung nur noch eine Notbetreuung statt. Vor allem in den ersten Tagen erlebten wir ein Wechselbad der Gefühle. Unsicherheit seitens der Kollegen und Eltern, Traurigkeit und Kummer bei den Kindern, die ihre Freunde vermissen und vor allem viele, große Fragezeichen in allen Gesichtern:

 

Was kommt als Nächstes?“

 

Unsere Arbeit und Sicherheitsabstand?“

 

Wie sollen wir das schaffen?“

 

Mittlerweile ist Ruhe eingekehrt.

 

Wir als Team nutzen die Zeit „ohne Kinder“: Portfolios werden auf den neusten Stand gebracht, die Zimmer aufgeräumt, gesäubert und entrümpelt, Wäsche wird gewaschen, Osterbasteleien, der Garten wird auf Vordermann gebracht, Unkraut gezupft, eine Kollegin näht fleißig Mundschutze für uns und andere Bereiche unseres Trägers…

Die Kinder haben sich neu gefunden und spielen auch mit Anderen, mit denen sie im normalen Alltag kaum zusammenkommen. Vereinzelt kommen neue Kinder dazu.

 

Bei der geringen Gruppengröße können wir individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche jedes Einzelnen eingehen und die Kinder können den vielen, freien Platz endlich mal in Ruhe nutzen. Und trotzdem vermissen die Kinder ihre Freunde. Täglich fragen sie nach ihnen und ob sie wohl auch an den jeweils anderen denken.

 

Darum kam uns die Idee, uns an der Aktion „Regenbögen gegen Corona“ zu beteiligen. An die Fenster unserer Einrichtung haben wir Regenbögen gemalt, als Zeichen der Hoffnung. Kinder, die vorbeispazieren, können die Regenbögen zählen und wissen, dass an sie gedacht wird.

 

Außerdem haben wir die Kinder, die zu Hause bleiben aufgerufen, Bilder mit lieben Grüßen zu malen, welche wir dann an unseren Zaun hängen. So merken auch die Kinder in der Notbetreuung, dass sie vermisst werden.

Es sind sogar schon einige Bilder eingetroffen und wir hoffen, dass es noch mehr werden.

 

GEMEINSAM schaffen wir das!

 

DSC02447.JPG

 

Text/Bilder: Löber ASB
 

Unter den Linden könnt ihr uns finden

 

Wir sind die Kindertagesstätte „Unter den Linden" und stellen uns vor:

Unser kleines, familiäres Haus wurde 2014 neu eröffnet.

 

Wir betreuen 98 Kinder aufgeteilt auf:   

* 2 Krippengruppen,

* 3 Kindergartengruppen und

* 1 Hortgruppe.

 

Charakteristisch für die Innenraumgestaltung sind die hellen und farbenfrohen Räume mit verschiedenen Hochebenen als Rückzugsort oder zum Perspektivwechsel. Die festen Gruppenräume bieten den Kindern Sicherheit und ein Wir-Gefühl. Zusätzlich stehen den Kindern ein Turnraum sowie eine Kinderküche zur Verfügung. 

Jung und erfahren, so setzt sich unser gut ergänzendes Team aus motivierten Erzieherinnen zusammen. Wir stehen im engen Austausch miteinander. Grundlage unserer Arbeit bildet der situationsorientierte Ansatz. Die Bedürfnisse und aktuellen Lebenslagen der Kinder nehmen wir als Bezugspunkt unserer pädagogischen Arbeit auf.

Unter größtmöglicher Beteiligung der Kinder gestalten wir Projekte, die den Kindern ein ganzheitliches Lernen ermöglichen. Alljährlich wiederkehrende Feste feiern wir gern gruppenübergreifend. Dabei ist uns eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig. 

Die Haupttätigkeit der Kinder in diesem Alter ist das Spiel. Besonders in unserem abwechslungsreich gestalteten Garten finden die Kinder die Möglichkeit sich auszuprobieren, die eigenen Grenzen kennen zu lernen und Naturerfahrungen zu machen. Dafür gibt es ein Spritz- und Matschbecken, Nischen für Rückzug und Entspannung, Sinnesräume sowie Orte zum Klettern oder Toben. Der Garten dient als Treffpunkt aller Altersgruppen unserer Einrichtung, sodass die Kinder voneinander und miteinander Lernen.

Logo_BMFSFJ_Kita_Sprachbildung.jpg

DSCN1926.jpg