Königstein/Pirna e.V.

12.04.2017, Quelle: Stadt Pirna Presseinformation Nr. 2017-067

Grundsteinlegung Kita Roßmäßler-Straße in Pirna-Copitz – Fertigstellung der Kita für das Frühjahr 2018 geplant

Am Dienstag, den 12. April 2017 ließen Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke sowie Baubeteiligte und künftiger Nutzer eine Zeitkapsel in die  Bodenplatte der künftigen Kita an der Prof-Roßmäßler-Straße in  Pirna-Copitz einbetonieren; darin traditionell enthalten: Baupläne, Kinderzeichnungen und eine aktuelle Tageszeitung. Der Tradition nach soll dies den Bauherren und künftigen Nutzern das notwendige Quäntchen Glück sichern, das es manchmal braucht. Die Bauarbeiten auf dem Grundstück starteten bereits im November 2016 mit Rodungen des Wildwuchses und der Verlegung von Versorgungsleitungen. Anschließend erfolgten weitere Arbeiten im Erdreich, um schließlich das Gebäude gründen zu können. In die nun bereits vorhandene Betonbodenplatte des Gebäudes wird die Zeitkapsel in einer Aussparung eingelassen und danach verschlossen.

IMG_8755 - Kopie.jpg  

(unten im Bild) Oberbürgermeister Herr Hanke und Frau Domaschke (GF ASB) bei der Grundsteinlegung mit der Fachgruppenleiterin Hochbau der Stadt Pirna (oben im Bild), Frau Anke Oettmeier, und Dirk Püschel, Bauleiter des Planungsbüros wurm Architektur. Quelle: Stadtverwaltung Pirna

Das Bauvorhaben ist in drei Bauabschnitte gegliedert:

  • 1. Bauabschnitt: Errichtung und Ausbau des Gebäudes
  • 2. Bauabschnitt: Herrichtung der Außenanlagen und technische Einbauten
  • 3. Bauabschnitt: Ausstattung und Möblierung 

Ab Frühjahr 2018 steht am Standort der Prof.-Roßmäßler-Straße eine weitere neue Kindertagesstätte zur Verfügung. Die Bauarbeiten zu den Außenanlagen erfolgen zwar zeitgleich, jedoch können Teilarbeiten der Planzungen erfahrungsgemäß erst im Frühjahr des Folgejahres, also 2019, fertiggestellt werden. Die Ausstattung des Gebäudes erfolgt sofort nach Fertigstellung des 1. Bauabschnittes. Architektonisch und planerisch handelt es sich bei dem Baukörper um eine Wiederholungsplanung der bereits realisierten Kindertagestätte „Naseweis“ in Pirna. Dabei wurden die grundsätzlichen Grundrisslösungen der Ursprungsplanung weitestgehend übernommen und den örtlichen Anforderungen angepasst.

Mit dem zukünftigen Nutzer Arbeiter-Samariter-Bund Königstein/ Pirna e.V. laufen fortwährend grundlegende Abstimmungen zum Bauvorhaben unter der Leitung der Stadtverwaltung Pirna. Die Erkenntnisse aus der Betreibung der Kita „Naseweis“ wurden in die Planung der neuen Kita ebenfalls aufgenommen. Bei der Kindertagesstätte handelt es sich um einen kompakten und klar gegliederten Baukörper.Er ist offen, hell und zeitlos gestaltet und kann sehr flexibel auf künftige Nutzungsänderungen im Sinne von Änderungen hinsichtlich der Nutzungsanteile von Kinderkrippe, Kindergartenräumen sowie Hortnutzung reagieren. Der Neubau ist zunächst für 90 Kindergarten-, 15 Krippen- und 50 Hortkinder vorgesehen. Es werden neun Gruppenräume auf zwei Etagen verteilt angeordnet: fünf befinden sich im Erdgeschoss, vier im Obergeschoss. Zugehörige Garderoben und separate Sanitärräume gliedern sich jeweils an. Im Obergeschoss wird außerdem ein großer Mehrzweckraum mit angrenzender Kinder- und Teeküche eingerichtet. Verbunden sind die Räume mit Spielfluren. Die großzügige Außenanlage bietet genügend Raum für Spiel, Sport und Gartenanlage.

Die Baukosten betragen insgesamt 3,14 Mio. Euro und werden mit ca. 1 Mio. Euro von Bund, Land und Kreis gefördert.

Autor: Jekaterina Nikitin, Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit Stadt Pirna

Foto: Quelle Stadtverwaltung Pirna